Nielsen Studie zeigt: Steigende Smartphonenutzung bei Jugendlichen

Eine neue Studie von Nielsen zeigt, welche Faktoren für jugendliche kaufentscheidend für Smartphones sind, wie sich die Nutzung auf Männer und Frauen verteilt und in welchen Ländern mehr Smartphones als Feature-Phones unterwegs sind.

Smartphone Nutzung 2011

Quelle: Nielsen

Laut der neuesten Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen Research ist Italien Smartphone-Weltmeister. Zumindest was die Nutzung bei den 15- bis 24-Jährigen angeht. Denn da haben in Italien bereits 47 Prozent ein Smartphone – die restlichen 53 Prozent nutzen ein Feature-Phone. Platz zwei belegt Spanien – ist beträgt das Verhältnis Smartphone zu Feature-Phone 38 zu 62 Prozent. Deutschland liegt auf Platz fünf mit einem Smartphone-Anteil von 29 Prozent.

In der Befragung wurde auch das Geschlecht der Nutzer zwischen 15 und 24 Jahren erfasst. Dabei stellte es sich heraus, dass in Deutschland vornehmlich (66 Prozent) Männer ein Smartphone nutzen. Am ausgewogendsten ist es in Großbritannien (53 Prozent Männer, 47 Prozent Frauen) und in den USA (45 Prozent Männer, 55 Prozent Frauen).

Interessant auch die Frage, wer denn das Smartphone vor dem Kauf aussucht – obwohl die Statistik durch die hohe Bandbreite des Alters der Befragten etwas verzerrt sein dürfte. Demnach bestimmen in Deutschland etwa 80 Prozent der 15- bis 24-Jährigen selbst, welches Gerät sie kaufen. Bei etwa 15 Prozent wird von den Eltern festgelegt, welches Gerät angeschafft wird. Nahezu keinen Einfluss auf die Entscheidung haben Freunde, der Chef, der Lebenspartner oder andere.

Für Brasilien, Russland, USA, China und Indien wurde auch abgefragt, welche Faktoren denn für den Kauf eines Smartphones ausschlaggebend seien. Unter den Top-3-Antworten fand sich durchwegs der Preis als ausschlaggebendes Argument wieder. Ebenfalls wichtig sind das Design bzw. das Aussehen. Weniger wichtig fanden die Befragten der Nielsen-Studie die Akkulaufzeit oder eine vollwertige Tastatur.