zanox bietet App-Vermarktung auf Performance-Basis an

Zanox mobile Advertising
Vermarktung mobiler Apps auf Performance-Basis

Berlin, 03.04.2013 – zanox, das führende Performance Advertising Netzwerk in Deutschland und Europa, stellt seinen mehr als 4.000 Advertisern sein Software Development Kit (SDK) für iOS und Android zur Verfügung. Das SDK ermöglicht es Unternehmen, ihre App auf Performance-Basis über das globale Publisher-Netzwerk von zanox effektiv zu vermarkten. Das SDK überträgt dieselben hochwertigen zanox Tracking-Standards aus dem E-Commerce und dem mobilen Web nun auch in die mobile App Welt. Die seit Mitte 2012 verfügbare und umfangreich getestete Beta-Version des SDK ist damit ab sofort als Final-Release verfügbar. zanox setzt damit den Weg zur „mobile Performance“ konsequent fort.

Der App-Markt boomt
Apps liegen weiterhin im Trend. Laut aktuellen Schätzungen des Marktforschungsinstituts Gartner für den weltweiten App-Markt, werden Apps in diesem Jahr einen Umsatz von 25 Mrd. Dollar erzielen. Dies entspricht einem Wachstum von 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Stefanie Lüdecke, Chief Sales Officer bei zanox, erklärt welche Bedeutung dieser Trend für die Branche hat: „Smartphones und Tablets sind inzwischen unser ständiger Begleiter und mobile Apps spielen dabei eine zentrale Rolle. Konsumenten nutzen Apps überall und jederzeit zur Informationsrecherche, zum Spielen aber auch für die Reise-Buchung oder den mobilen Einkauf. Damit sind mobile Apps für viele Unternehmen ein wesentlicher Marketing- und Vertriebskanal für ihre Produkte und Services.“ zanox bietet seinen Kunden nun die Möglichkeit, die Verbreitung und die Nutzung ihrer Apps auf 100%iger Performance-Basis zu fördern. Die Grundvoraussetzung dafür ist ein absolut zuverlässiges und umfassendes Tracking aller App-Aktivitäten – von der Installation der App bis hin zu allen In-App Transaktionen. Dank der branchenführenden Tracking-Technologie des zanox SDK lassen sich die Transaktionen genauestens messen und Publisher werden entsprechend ihrer tatsächlichen Vermittlungsleistung entlohnt.

Was das zanox SDK zu bieten hat

„zanox bietet mit dem SDK für Apps das beste und leistungsstärkste Tracking-Tool im Performance Marketing Markt. Bei der Konzeption und der ständigen Weiterentwicklung sind Zuverlässigkeit, Sicherheit und Datenschutz von größter Priorität für uns“, so Till Göhre, Senior Director Product & Innovation bei zanox. So nutzt das zanox SDK keine sensiblen Anwenderdaten wie beispielsweise die UDID (Unique Device Identifier Number). Das zanox Advertiser SDK ist dabei einfach zu implementieren. Ein erfahrener iOS- oder Android-Entwickler kann das SDK innerhalb weniger Minuten in seine App einbinden.

Das zanox Advertiser SDK beinhaltet unter anderem folgende Features:

Cost-per-Install: Das SDK bietet ein Performance-orientiertes Tracking auf einer Cost-Per-Install-Basis (CPI), das nicht nur die Downloads innerhalb des App-Stores misst, sondern auch, ob der Anwender die App tatsächlich installiert und öffnet.

In-App Aktionen: Advertiser können damit die Benutzerbindung innerhalb der App, einschließlich In-App Registrierung, Einkäufe und Ausführungen fördern und messen.

Offline-Tracking: In-App Aktionen können auch geschehen, wenn der Anwender keine aktive Internetverbindung hat, beispielsweise wenn das Gerät im Flugmodus genutzt wird. Dank Offline-Tracking werden diese Offline-Ereignisse gecacht und dann registriert, sobald wieder eine aktive Internetverbindung hergestellt ist.

Tracking von wiederkehrenden Kunden:
Mit dem SDK erhalten Advertiser tiefere Einblicke über die Nutzer ihrer App und können auch messen, wie sich die Nutzer mit der App beschäftigen.

Session-Tracking: Advertiser können mit dem Session-Tracking die Aktionen eines Besuchers auswerten, die innerhalb der Zeitspanne seines Besuchs direkt nach dem Klick erfolgen und so die Dauer einer Sitzung messen.

Late-Conversion-Tracking:
Bei diesem Verfahren legt der Advertiser eine Laufzeit fest, innerhalb derer die Transaktion des Internet-Users dem Publisher zugeschrieben wird.

Flexible Kommission: Der Advertiser legt die Höhe der Kommission fest, die der Publisher erhält: Er entscheidet, ob er nur für die Verbreitung der App (Installationen), für die Interaktionen der Nutzer (In-App-Aktionen) oder für beides zahlt. Darüber hinaus kann die Kommission zu jeder Zeit geändert oder optimiert werden.

Quelle: Zanox